Kritische Tagung zur Debatte um den politischen Islam

Samstag, 26.09.2009 | 10-22 Uhr | Club Courage | Münster

In der Debatte um den Islam scheinen zahlreiche Fragen offen zu sein: Ist der Islam inhärent politisch? Was zeichnet „Reformislam“ aus? Wie kann ein „Reformislam“ aussehen, der auf die Vereinbarkeit des Islam mit weitgehenden persönlichen Freiheiten der Individuen zielt? Gibt es Kriterien, an die sich eine Kritik des Islam zu halten hat, wie sehen diese aus und wogegen hat sich eine solche Kritik überhaupt zu wenden?

 

Eine erste Beantwortung einiger dieser Fragen hatte der Islamwissenschaftler Tariq Ramadan bei seinem Besuch der Universität Münster im Juli offenbar im Gepäck, zumindest würde dies den Ansturm auf seinen Vortrag erklären. Dass aber seine Ideen zumindest emanzipatorischen Bestrebungen zuwiderlaufen, ist nicht zuletzt an seinen Veröffentlichungen zu erkennen. Warum Ramadan trotzdem so gut ankommt, wie er allgemein auftritt und was seine Strategien sind, dem wird Jörg Sundermeier in seinem Vortrag nachgehen.

Einem Blindfleck der Debatte wird sich Klaus Blees widmen. Er wird die historischen Wurzeln eben des offenen Antisemitismus, der in islamistischen Organisationen und Staaten zum guten Ton gehört, aufzeigen.

In welcher Weise sich Islamkritik äußern kann, ob Islamophobie der neue Antisemitismus ist und wie eigentlich Kulturrelativismus zu Antirassismus finden kann, ist Gegenstand Udo Wolters Vortrag.

Im Zusammenhang mit den eingangs erwähnten Fragen also steht diese Tagung. Sie soll einige Blindpunkte beleuchten sowie ein Angebot zur Vertiefung der eigenen Positionen darstellen. Anspruch der Tagung ist dazu beizutragen, den Diskurs um überdachte Standpunkte und Reflektionen zu bereichern.

 

Damit niemand von der Tagung ausgeschlossen wird, werden sowohl die Teilnahme als auch vegane Verpflegung, Wasser und Kaffee, sowie Übernachtungsmöglichkeiten kostenlos sein.

 

 

 

[ Programm | Referenten | Anmeldung | Texte | Material ]

 

 

 

Programm:

  • 10-11 Uhr: et2c – Inputreferat
     

  • 11-13 Uhr: Klaus Blees
    Geschichte des islamischen Antisemitismus

    Der Vortrag geht den historischen Ursprüngen islamischer Judenfeindschaft nach. Er beleuchtet ihre Entwicklung von der Zeit des Koran über ihre Formen im islamischen Herrschaftsbereich des Mittelalters bis zu ihrer Verschmelzung mit dem europäischen eliminatorischen Antisemitismus. Er zeigt auf, wie diese Entwicklung 1928 in Ägypten zur Gründung der Muslimbruderschaft als der Mutterorganisation des modernen Islamismus führte und in der Kollaboration Amin Al-Husseinis, des Mufti von Jerusalem, mit den Nationalsozialisten gipfelte – was bis heute in der palästinensischen Nationalbewegung nicht aufgearbeitet wurde. Nachgezeichnet werden die Linien, die seither von der Gründung des jüdischen Staates und den gegen ihn geführten Kriegen bis zum palästinensischen Terrorismus und Ahmadinejads Ankündigungen sich in dem Bestreben äußern, Israel von der Landkarte zu tilgen.
     

  • 14-16 Uhr: Udo Wolter
    Universalistischer Rassismus, getarnt als “Islamismuskritik”?
    Linker Antirassismus und der Diskurs über “Islamophobie”

    Ist es rassistisch, eine universalistisch orientierte Kritik an der politischen Ideologie des Islamismus und auch an anti-emanzipatorischen Verhältnissen unter einer islamisch begründeten Alltagskultur zu formulieren? Trägt solche Kritik gar Mitschuld an einem “islamophoben” Klima, das schließlich zu Mordtaten wie der an Marva El-Sherbini in einem Dresdener Gerichtssaal führt, wie viele AntirassistInnen meinen? Der Mord von Dresden diente ihnen vor allem als Bestätigung kulturrelativistischer Thesen, mit denen seit langem die “Islamophobie” als neues Generalfeindbild beschworen wird, welches den alten Antisemitismus in Europa abgelöst habe. In vermeintlicher Abwehr des “Feindbildes Islam” haben dabei nicht wenige antirassistische AktivistInnen und WissenschaftlerInnen eine oftmals verharmlosende, nicht selten sogar apologetische Position gegenüber dem Islamismus eingenommen. In der globalisierungskritischen und der Antikriegs-Bewegung wird unter den Vorzeichen einer gemeinsamen Frontstellung gegen die USA und Israel teilweise sogar ein offener Schulterschluß mit islamistischen Gruppierungen praktiziert. Diese Verhältnisse bieten Anlass zu einer kritischen Hinterfragung des Diskurses über “Islamophobie” und seiner theoretischen Grundlagen im Antirassismus, die im Zentrum dieses Vortrages stehen soll.
     

  • 17-19 Uhr: Jörg Sundermeier
    Unser guter Islamist – der Islamwissenschaftler Tariq Ramadan

    Tariq Ramadan erscheint in den westeuropäischen Medien stets als der gut gekleidete, gut aussehende gläubige Muslim westlicher Art. Der Akademiker gilt als gelungenes Beispiel für die Integration, er ist ein beliebter Redner, ein vieldiskutierter Diskussionsteilnehmer, gilt als Vermittler zwischen dem Westen und der islamischen Welt. Ist er wirklich der Mann für den man ihn ausgibt? Oder will er den Islam nur “modern” verkleiden?
     

  • 20-21 Uhr: Abschlussplenum

  • 22 Uhr: Party

 

(Im Anschluss an alle Vorträge wird es genug Zeit für Diskussion und Austausch geben. Alle Veranstaltungen finden im Club Courage, Friedensstraße 42 (Hinterhof) in 48145 Münster statt.)

[nach oben]

 

 

 

Über die Referenten:

  • Klaus Blees
    Mitarbeiter der Aktion 3.Welt Saar, wo er sich für den Aufbau eines Informations- und Kompetenzzentrums zur Sensibilisierung zum Problemfeld Islamismus engagiert. Er hat unter anderem in der Konkret zu diesem Themenkomplex mehrere Artikel veröffentlicht.
    a3wsaar.de

  • Udo Wolter
    freier Autor und Dokumentar, lebt in Berlin. Bei Unrast erschien zuletzt “Das obskure Subjekt der Begierde. Franz Fanon und die Fallstricke des Subjekts der Befreiung”.
    Er veröffentlicht unter anderem in den Zeitschriften Jungle World, iz3w und Phase2.

  • Jörg Sundermeier
    geboren 1970, lebt in Berlin und arbeitet vorrangig für den von ihm gegründeten “Verbrecher Verlag”, außerdem schreibt er für diverse Zeitschriften, unter anderem Jungle World und Konkret.
    verbrecherei.de

[nach oben]

 

 

 

Anmeldung:

Damit wir besser einschätzen können, wie viele Nahrungsmittel wir einkaufen sollten und damit wir schon frühzeitig genügend Schlafplätze auftreiben können, möchten wir alle Teilnehmenden bitten, sich vorher anzumelden. Die Anmeldung ist nicht unbedingt erforderlich und nicht verbindlich, erleichtert uns aber die Planung ungemein. Bitte denkt daran uns mitzuteilen, ob und für welche Nächte ihr eine Übernachtungsmöglichkeit benötigt.

 

[nach oben]

 

 

 

Texte zur Vorbereitung:

Im Rahmen der Wochenendtagung wollen wir uns mit dem Thema “politischer Islam” auseinandersetzten und auch detailierter auf Tariq Ramadan eingehen, der am 07.07.09 an der Universität Münster referiert hat. Ein kurzes Flugblatt mit einigen Denkanstößen zu Ramadan sowie einer Einladung zur Tagung findet sich hier:
“Mit Schrift, Charme und Methode”.

 

Auch die folgenden interessanten Texte möchten wir zur Vorbereitung auf die Tagung empfehlen:

[nach oben]

 

 

 

Material:

Wir freuen uns selbstverständlich darüber, wenn Ihr uns helft die Tagung zu bewerben. Wenn Ihr gedrucktes Werbematerial (Flyer A4, Plakate A3) benötigt, meldet Euch einfach bei uns, wir schicken Euch dann gerne welches zu.

Fürs Web findet Ihr unten noch einige Grafiken nebst HTML-Code, die Ihr verwenden könnt.

 

<a href="https://et2c.wordpress.com/2009/07/07/kritische-tagung/&#34; target="_blank"><img src="https://et2c.files.wordpress.com/2009/07/button_gruen.png&#34; /></a>

<a href="https://et2c.wordpress.com/2009/07/07/kritische-tagung/&#34; target="_blank"><img src="https://et2c.files.wordpress.com/2009/09/button_weisz.png&#34; /></a>

<a href="https://et2c.wordpress.com/2009/07/07/kritische-tagung/&#34; target="_blank"><img src="https://et2c.files.wordpress.com/2009/09/banner_gruen1.png&#34; /></a>

<a href="https://et2c.wordpress.com/2009/07/07/kritische-tagung/&#34; target="_blank"><img src="https://et2c.files.wordpress.com/2009/09/banner_weisz1.png&#34; /></a>

<a href="https://et2c.wordpress.com/2009/07/07/kritische-tagung/&#34; target="_blank"><img src="https://et2c.files.wordpress.com/2009/09/moped.gif&#34; /></a>

<a href="https://et2c.wordpress.com/2009/07/07/kritische-tagung/&#34; target="_blank"><img src="https://et2c.files.wordpress.com/2009/09/moped_white.gif&#34; /></a>

 

[nach oben]

 

 

 

mit freundlicher Unterstützung durch:

 

(Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind und/oder bereits in der Vergangenheit oder während der Veranstaltung durch rassistische, sexistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige reaktionäre Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren und/oder von dieser auszuschließen.)

[nach oben]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.

%d bloggers like this: